Home Allgemein BESTE VERSORGUNG VON KREBSPATIENTEN WEITER AUSGEBAUT

BESTE VERSORGUNG VON KREBSPATIENTEN WEITER AUSGEBAUT

Beste Versorgung von Krebspatienten weiter ausgebaut

Krankenhaus Landshut-Achdorf kooperiert mit Comprehensive Cancer Center Ostbayern

 

Seit Anfang Mai ist das Krankenhaus Landshut-Achdorf Kooperationspartner des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO). Ziel des regionalen Netzwerks ist es, Patienten mit Krebserkrankungen Möglichkeiten zur Therapie nach neuesten wissenschaftlichen Kenntnissen zu bieten. Zudem soll durch intensiven fachlichen Austausch, gemeinsame Fort- und Weiterbildungen sowie die Besprechung konkreter Patientenfälle in klinikübergreifenden Tumorboards eine einheitliche Versorgungsqualität auf höchstem Niveau in ganz Ostbayern erreicht werden.

„In dem Netzwerk, das im Jahr 2016 von der Universitätsklinik Regensburg und dem Caritas-Krankenhaus St. Josef gegründet wurde, arbeiten Akutkliniken, niedergelassene Ärzte und Praxen, Rehakliniken sowie Pflege- und Palliativdienste eng zusammen“, sagt Prof. Dr. Johannes Schmidt, Ärztlicher Direktor am Krankenhaus Landshut-Achdorf. „Seit einigen Wochen bringen sich auch die Abteilungen für Gynäkologie, Viszeralchirurgie, Gastroenterologie und Onkologie am Krankenhaus Landshut-Achdorf in das Netzwerk ein.“

Um die Qualität der Krebstherapien stetig zu prüfen, werden innerhalb des Netzwerks alle Patientendaten und Tumorproben unter Berücksichtigung des Datenschutzes dokumentiert. Dadurch können alle Diagnostik- und Behandlungspläne interdisziplinär festgelegt und überwacht sowie Ärzte bei der Nachsorge unterstützt werden. Die Verlaufsdaten der im Netzwerk behandelten Patienten werden an das wissenschaftliche Institut für Qualitätssicherung und Versorgungsforschung der Universität Regensburg weitergeleitet – so werden im Rahmen der Forschung die Behandlungswege stets weiterentwickelt. Darüber hinaus ermöglicht das Netzwerk regelmäßige Aus-, Fort- und Weiterbildungen im Bereich der klinischen Onkologie – von Ärzten und wissenschaftlichen Mitarbeitern über Pflege- und medizinisches Assistenzpersonal bis hin zu Studenten.

 

Foto: LAKUMED