Life StyleSportTermine

Baskets gewinnen das letzte Heimspiel der Hauptrunde

und sichern sich damit den zweiten Tabellenplatz

Nachdem sich die Vilsbiburger Regionalliga-Basketballer vor Wochenfrist in Treuchtlingen bereits vorzeitig für die Playoffs qualifizieren konnten, ging es beim letzten Heimspiel nur noch darum sich mit einem weiteren Sieg die Chance auf den zweiten Tabellenplatz zu wahren. Vor einer lautstarken Kulisse mit rund 750 Zuschauern zeigte das Kreutzer-Team insbesondere in der ersten Hälfte eine souveräne Leistung und bezwang die Gäste aus Rosenheim am Ende verdient mit 91:81. Durch die gleichzeitige Niederlage des MTSV Schwabing in Nördlingen (77:82) rutschen die Baskets in der Tabelle auf den zweiten Tabellenplatz und sichern sich damit für die erste Runde der Playoffs das Heimrecht.

Moritz Kraske und seine Baskets waren Rosenheim vor allem in Halbzeit eins körperlich überlegen und sicherten sich mit dem 91:81-Heimerfolg den zweiten Tabellenplatz in der Südstaffel.
Foto: Charlotte Soller

Das erste Viertel startete recht ausgeglichen. Jedoch gewannen die Hausherren schnell die Oberhand und kontrollierten das Spielgeschehen nach Belieben. Vor allem Youngster Waldemar Weber (12 Punkte, davon 2 Dreier, 2 Rebounds, 1 Steal, 1 Block) sorgte in dieser Phase für viel Energie auf dem Feld. Trotz einiger Unkonzentriertheiten in der Defensive, konnte man die ersten zehn Spielminuten mit einem zehn Punkte Vorsprung beenden (27:17).

Im zweiten Viertel drehten die Baskets dann, angepeitscht von der lautstarken Ballsporthalle, richtig auf und nahmen die Defense der Gäste durch schnelles Offensivspiel auseinander. Angeführt vom Point-Guard Mario Petric (24 Punkte, davon 2 Dreier, 6 Rebounds, 10 Assists, 3 Steals), der den Ball hervorragend verteilte, vergrößerte sich der Vorsprung schnell auf 25 Punkte. Schlussendlich ging es mit einer 22-Punkte-Führung in die Halbzeitpause (52:30).

Rosenheim kam deutlich verändert aus der Umkleide und zeigte auf dem Feld eine ganz andere Körpersprache. Bei den Baskets häuften sich sowohl offensiv wie auch defensiv die Fehler und die Gäste kamen Punkt um Punkt zurück. Ein Lichtblick in dieser Phase war John Hall (16 Punkte, davon 2 Dreier, 8 Rebounds, 2 Assists), der offensiv dafür sorgte, dass man zumindest mit einem zweistelligen Vorsprung in den Schlussabschnitt startete (65:55).

Auch wenn die Vilsbiburger einen guten Start erwischten und den Vorsprung vorerst vergrößerten, Rosenheim hatte Lunte gerochen und kam bis zweieinhalb Minuten vor Ende, auf drei Punkte heran. Die Baskets konnten jedoch einen kühlen Kopf bewahren und schlussendlich durch eine nahezu perfekte Perfomance von der Freiwurflinie den Sieg unter Dach und Fach bringen (91:81). Headcoach Jodi Kreutzer zeigt sich nach der Partie größtenteils zufrieden: „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit dominiert und sind dann aber zu entspannt aus der Halbzeitpause gekommen. Wir haben Rosenheim die Chance gegeben wieder ins Spiel zu finden und mussten uns den Sieg am Ende unnötig hart erarbeiten. So etwas darf uns in den Playoffs nicht passieren.“

Weiter geht es für die Baskets nun am Wochenende 11./12 Februar mit dem ersten Playoff-Hinspiel gegen den Tabellendritten der Nordstaffel, TG SPRINTIS Veitshöchheim.

Für die Baskets punkteten (Punkte/davon Dreier): Weber (12/2), Kraske (4), Leierseder (8/2), Stecher,Pook (3), Kahlert (8), Keber (7), Veith (4), Hall (16/2), Theisinger (3), Winter, Petric (24/3)

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"