Home Allgemein Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern – Polizei muss in Waldkraiburg dazwischen gehen –

Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern – Polizei muss in Waldkraiburg dazwischen gehen –

08.09.2018, PP Oberbayern Süd

WALDKRAIBURG, LKR MÜHLDORF. Am späten Freitagnachmittag, 7. September 2018, kam es im Innenstadtbereich von Waldkraiburg zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern. Die Polizei Waldkraiburg musste dazwischen gehen und die Streitenden trennen. Dabei wurde auch die Polizei bedrängt.

Am späten Freitagnachmittag kam es in der Innenstadt von Waldkraiburg zu einer Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern verschiedener Nationalitäten. Die beiden Gruppen mit insgesamt ca. 20 Personen gingen im Bereich des Sartrouville – Platzes und der Prager Straße aufeinander los. Die herbeigerufenen Polizeistreifen der PI Waldkraiburg und von Unterstützungskräften mussten die Personengruppen trennen. Eine Deeskalation konnte dadurch erreicht werden, dass eine Gruppe in die Polizeifahrzeuge verbracht und zum Schutz auf die Polizeidienststelle in Waldkraiburg gefahren wurde. Bei dem Einsatz waren zuvor auch die Polizeikräfte massiv bedrängt worden. Als Anlass der Auseinandersetzung konnte die Polizei ein weggenommenes Handy aufklären. Durch taktisch geschicktes Einschreiten sowie die schnelle Klärung der Besitzverhältnisse des Handys gelang es den eingesetzten Polizeibeamten die aufgeheizte Situation wieder zu beruhigen. Die Männer, die in unterschiedlichen Einrichtungen in Waldkraiburg untergebracht sind, begaben sich nach Abschluss aller Maßnahmen wieder nach Hause.
Gegen mehrere Männer aus der Gruppe, die sowohl die andere Gruppe, als auch die Polizeibeamten massiv bedrängt und angegangen haben, wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.