Home Allgemein “ATEMPAUSE” — Diesmal am 8. Mai — “Peter Schlemihls wundersame Geschichte”

“ATEMPAUSE” — Diesmal am 8. Mai — “Peter Schlemihls wundersame Geschichte”

 

„Atempause” diesmal am 8. Mai

Die Novelle „Peter Schlemihls wundersame Geschichte” ist ein literarisches Denkmal, das Adelbert von Chamisso seinem Idol Alexander von Humboldt setzt. Bei der nächsten Lesestunde „Atempause. Aufhorchen und zuhören” der Stadtbücherei im Salzstadel am Montag, 8. Mai, um 15 Uhr, im dortigen Lesecafé, stellt die Lesepatin Birgit Schönberger Chamissos Werke vor. In der Geschichte von Peter Schlemihl spiegelt sich die eigene Lebenskrise des Schriftstellers wider. Isoliert von der Gesellschaft müssen beide das tatenlose Leben eines Eremiten führen. Chamissos Familie floh während der französischen Revolution nach Deutschland. Bis 1807 war er preußischer Offizier. 1815 bis 1818 machte er eine Weltumsegelung. Nach der Rückkehr wurde er Adjunkt am Botanischen Garten in Berlin, später Vorsteher des Herbariums. Neben seinen Studien als Naturforscher betätigte er sich als Erzähler und Lyriker. Er wurde noch zu Lebzeiten als Dichter deutscher Sprache und im internationalen Wissenschaftsbetrieb als Naturforscher anerkannt. Birgit Schönberger und die Stadtbücherei im Salzstadel freuen sich auf viele Besucher.

Foto:

Abdruck honorarfrei

Bildunterschrift:

Werke von Adelbert von Chamisso wird am Montag, 8. Mai, Birgit Schönberger bei der Lesestunde „Atempause. Aufhorchen und zuhören” der Stadtbücherei vorstellen.