Home Allgemein AOK LANDSHUT WEITER AUF WACHSTUMSKURS –Geschäftbericht 2016 wurde vorgestellt

AOK LANDSHUT WEITER AUF WACHSTUMSKURS –Geschäftbericht 2016 wurde vorgestellt

AOK Landshut weiter auf Wachstumskurs, Geschäftsbericht 2016 wurde vorgestellt –

Geschäftsstelle in Vilsbiburg bleibt weiter vor Ort

 

Der Beirat der AOK Direktion Landshut blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Im Stadt- und im Landkreis Landshut verzeichnete die Gesundheitskasse das bisher höchste Versichertenwachstum seit 15 Jahren. Annähernd 2.600 neue Kunden haben sich im Jahr 2016 für die AOK entschieden, im Bereich der Kundenzufriedenheit erreichte die Direktion Spitzenwerte. Derzeit versichert die AOK Landshut mehr als 78.000 Versicherte. Insgesamt konnte die Direktion Landshut das dritte Jahr in Folge mit sehr guten Ergebnissen abschließen. Darauf ist Direktor Richard Kirmaier besonders stolz und bedankt sich für ein hervorragendes Jahr 2016 bei seinem Beirat für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

 

Der Beiratsvorsitzende Hans-Dieter Schenk berichtete aus der Beiratsvorsitzenden-Tagung in München. Ein großes Thema war die Umsetzung des Pflegestärkungsgesetztes II, das zum 01.01.2017 in Kraft getreten ist. Dabei wurden die bisherigen Pflegestufen in Pflegegrade übergeleitet. Hans-Dieter Schenk stellte als wichtigste Kernbotschaft heraus, dass die AOK Bayern ihre Versicherten rund um das Thema Pflege bestens unterstützt. Es mussten keine neuen Anträge gestellt werden, niemand wird mit der Überleitung in das neue System schlechter gestellt.

 

In der Pflegeberatung bei Demenz wird es Verbesserungen geben. Hier werden ab Herbst Pflegekurse für Angehörige von Demenzerkrankten angeboten, zum Erlernen des Umgangs mit der Erkrankung wird die DVD „Ilses weite Welt“ vorgestellt und den Angehörigen ausgehändigt.

 

AOK Direktor Kirmaier berichtet über den Austausch der 1. gegen die 2. Generation der elektronischen Gesundheitskarte (eGK), der im Dezember 2017 abgeschlossen sein wird. Die neue eGK ist technisch für alle künftigen Anwendungen geeignet. Mit Zustimmung der Versicherten sollen künftig u. a. folgende Anwendungen möglich sein: Notfalldaten, Kommunikation der Leistungserbringer, Medikationsplan, Arzneimitteltherapiesicherheit.

 

Der Beirat hat zudem in seiner Sitzung für eine Verlängerung des Mietvertrags der Geschäftsstelle Vilsbiburg gestimmt, das bedeutet, die AOK bleibt auch weiterhin für Ihre Versicherten in Vilsbiburg vor Ort.