Home Allgemein Annette Kiermaier wiedergewählt – Martina Hammerl referierte über Kommunalpolitik

Annette Kiermaier wiedergewählt – Martina Hammerl referierte über Kommunalpolitik

Annette Kiermaier wurde in der Hauptversammlung der Frauenunion Ergolding wieder als Vorsitzende bestätigt. Annette Kiermaier gab einen Bericht über die Aktivitäten, betonte das gute Netzwerk und die Zusammenarbeit mit den Nachbarverbänden und informierte über Baumaßnahmen der geplanten Kindereinrichtung in Käufelkofen. Die Vorsitzende zeigte sich erfreut, dass die CSU Ergolding mit Martina Hammerl bereits eine Bürgermeisterkandidatin nominiert hat. Marktgemeinderätin Hammerl berichtete über kommunalpolitische Themen des Marktes Ergolding. Insbesondere ging sie auf die Finanzen des Marktes ein. Im Jahr 2019 werden von der Rücklage 12,2 Millionen Euro entnommen. Die Gewerbesteuereinnahmen sinken seit 2016 jedes Jahr um 2 Millionen Euro und im Jahr 2019 ist der Gewerbesteueransatz um vier Millionen Euro reduziert. Auch eine finanzstarke Gemeinde wie der Markt Ergolding muss wirtschaftlich und sparsam haushalten, um auch in Zukunft wichtige Investitionen sicherzustellen.  „So braucht es auch für alle kommunalen Einrichtungen ein Finanzkonzept für Ausgaben des laufenden Betriebes und für die Erhaltung der Gebäude.“ Es braucht die Betrachtung langfristiger Lebenszykluskosten statt nur anfänglicher Planungs- und Baukosten für gemeindliche Bauten. Entscheidend ist wie sich Ergolding die nächsten Jahrzehnte entwickeln wird. Jetzt werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Damit verbunden ist die Frage, wie groß Ergolding werden soll. Für jedes neue Baugebiet braucht es auch ein entsprechendes Verkehrskonzept und zum Beispiel einen zentralen Treffpunkt in Neubaugebieten. Martina Hammerl sieht auch eine gute Chance der Kommunikation mit einer Bürgersprechstunde im Markt Ergolding. Hammerl fand durchaus auch kritische Punkte an der Kommunalpolitik. Ein Konzept für Jugendliche, anstelle des geschlossenen Jugendtreffs, steht noch aus. Als „unvereinbar“ kritisierte sie, dass die Volkshochschule in Ergolding, die eigentlich parteiunabhängig sein müsse, gemeinsam mit dem Ortsverband der Freien Wähler eine Veranstaltung organisiert habe.