Home Allgemein AK-UMWELT DER CSU NIEDERBAYERN FORDERT VERWERTUNGS-MANAGEMENT IM UMGANG MIT LEBENSMITTEL — Verschwendung...

AK-UMWELT DER CSU NIEDERBAYERN FORDERT VERWERTUNGS-MANAGEMENT IM UMGANG MIT LEBENSMITTEL — Verschwendung von unbedenklich genießbaren Lebensmitteln soll reduziert werden

AK-UMWELT DER CSU IN NIEDERBAYERN FORDERT VERWERTUNGS-MANAGEMENT IM UMGANG MIT LEBENSMITTEL – Verschwendung von unbedenklich genießbaren Lebensmitteln soll reduziert werden

 

Die Bezirks-Delegierten im Seminarhaus des “Mienbacher Waldgartens”

 

Im Seminarhaus des „Mienbacher Waldgartens“ im Landkreis Dingolfing/Landau trafen sich die Bezirks-Delegierten des AK-Umwelt Niederbayern zur Bezirksdelegierten-Versammlung 2017. Bezirksvorsitzender Rudolf Schnur konnte zahlreiche, zum Teil von weit her angereiste Delegierte begrüßen.

Nach den protokollarischen Berichten der einzelnen Funktionsträger und Entlastung des Vorstandes, kam es zu einer munteren Aussprache über verschiedene aktuelle Umweltthemen.

 

Diverse relevante, an den Landesvorstand gerichtete Anträge, wurden von der Versammlung ausgearbeitet:

Der AK-Umwelt der CSU in Niederbayern fordert ein Verwertungsmanagement des Einzelhandels in Bayern im Umgang mit Lebensmitteln ein, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Dadurch soll die „Verschwendung“ von unbedenklich genießbaren, nach geltendem Recht nicht mehr handelbaren Lebensmitteln reduziert werden.

Der AKU Bezirksverband Niederbayern setzt sich für die Vermeidung von Kunststoffen in Gebrauchsgegenständen, insbesondere von sogenannten Mikro-/ Nano-Kunststoffpartikeln z.B. in Kosmetika ein. Dadurch soll der Eintrag dieser Stoffe in Fließgewässer und letztendlich in die Weltmeere reduziert werden.”

Die Bezirksdelegiertenversammlung des AKU Niederbayern stimmt einstimmig für die Nominierung von Rudolf Schnur als Listenkandidat zur Landtagswahl 2018. Der Landesvorstand wird gebeten dies tatkräftig zu unterstützen.”

Der AKU Niederbayern beschließt auf der Umweltmesse 2018, zusammen mit dem AKE Niederbayern, mit dem Stand des AKE Bayern vertreten zu sein. Der CSU Kreisverband Landshut-Land will sich mit 500 Euro, vorbehaltlich eines finalen Kreisvorstandsbeschlusses, an den Kosten beteiligen. Frau Eifler, Herr Hirtreiter und Herr Dietz werden beauftragt einen Zuschuss von 500 Euro in der Landesvorstandssitzung des AKU zu beantragen. Ein Zuschuss in gleicher Höhe wird von Herrn Freymadl im AKE Landesvorstand beantragt.”

Herr Anton Zech hat ein Konzept für ein “Blühendes Band Bayern” erarbeitet. Frau Eifler wird von der Bezirksdelegiertenversammlung beauftragt dieses im Landesvorstand vorzustellen und eine Stellungnahme des Landesvorstandes anzufragen.”

 

Vorsitzender Schnur bei seinen Erläuterungen

 

Schriftführer Dr. Kluge moderierte die Diskussionsrunde

 

Nach langen, fast vierstündigen Diskussionsbeiträgen verabschiedete man sich aus dem Seminarhaus des „Mienbacher Waldgartens“, der von Permakulturgestalterin und Bewirtschafterin des Gartens Hannelore Zech mit ihren Kolleginnen Claudia Laimer, Hofladenbetreiberin und Inhaberin des Seminarhauses, sowie Andrea Leuoth-Münzberger, Permakultur-Gestalterin geführt wird.

Der Waldgarten beinhaltet einen „Essbaren Wildpflanzenpark“, eine “Nutztier Arche”, einen Naturgarten und einen Permakultur-Lehrgarten.

Die drei Damen betreiben außerdem eine Kräuter- und Wildblumengärtnerei, eine Selbstversorger-Akademie, ein Seminarhaus und einen BioHofladen.

Kindergartengruppen und Grundschülergruppen sowie interessierte Erwachsenengruppen sind herzlich eingeladen, dieses Bio-Areal für zwei Stunden zum Preis von 3,– Euro zu besuchen.

 

Garten-Bewirtschafterin Hannelore Zech stellt den Delegierten “ihren Wald-Garten” vor

 

-hjl-

 

Bildbeiträge: Lodermeier