Home Allgemein Ehrhorn: Linken Terror endlich ächten

Ehrhorn: Linken Terror endlich ächten

  1. Juni 2018    ++ Pressemitteilung ++

Ehrhorn: Linken Terror endlich ächten

Anlässlich der AfD-Großdemonstration in Berlin am vergangenen Sonntag ist es zu zahlreichen Übergriffen linker Chaoten auf friedliche Demonstranten gekommen. Unter anderem wurde ein Fahrzeug eines Teilnehmers aus Celle in Brand gesetzt.

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Ehrhorn mit:
„Dieser Vorfall hat mich ganz besonders aufgewühlt, denn ein Mitglied meines Kreisverbandes ist von dieser Straftat betroffen. Dieses berichtete mir auch, dass es ein reines Spießrutenlaufen vorbei am linken Pöbel gewesen sei, als er nach Ende der Kundgebung wieder zu seinem Auto zurückkehren wollte. Solche Angriffe bringen eine niederträchtige Menschenverachtung zum Ausdruck.

Betroffen von solchen Attentaten ist im Übrigen nicht nur regelmäßig die AfD; das sind etwa auch die Bundeswehr oder, wie erst kürzlich in Celle und Essen, die CDU und selbst unauffällige Mitbürger, deren Pkw nicht ins sozialistische Weltbild passen. Ich empfinde es als empörend, wenn ich dann verharmlosend in den Medien hören und lesen muss, dass es ‚bunte Proteste‘ gegen unsere Veranstaltungen, getragen unter anderem von Grünen, Linken, der SPD, den Gewerkschaften und allzu oft auch den Kirchen gegeben habe. Nein, das ist nicht bunt und lustig, sondern linker Terror!

Und ich verlange endlich von allen, die die Werte der Demokratie nicht nur als Lippenbekenntnis verstehen, sich eindeutig dagegen auszusprechen und diesen zu ächten. Dazu gehört es auch, seitens der Bundesregierung umgehend die Finanzierung dieses staatsfeindlichen Milieus zu beenden. Wer stattdessen seit Jahrzehnten wissentlich und willentlich mit den rotlackierten Faschisten der angeblichen Antifa und ähnlicher linker Terrorzellen gemeinsame Sache macht, hat jede moralische Glaubwürdigkeit verloren“.