Home Allgemein 1000 EURO SPENDE — Flüchtlinge können an interkulturellem Projekt teilnehmen — Elisabeth...

1000 EURO SPENDE — Flüchtlinge können an interkulturellem Projekt teilnehmen — Elisabeth Saubert-Orban ermöglicht das Lernen im direkten Austausch

1000 Euro-Spende ermöglicht Flüchtlingen die Teilnahme an interkulturellem Projekt

Elisabeth Saubert-Orban ermöglicht das Lernen im direkten Austausch

 

„Damit können wir das erfolgreich gestartete Projekt weiterführen“, bedankte sich die Vorsitzende der Bürgerstiftung, Anke Humpeneder-Graf. Bereits im vergangenen Jahr entwickelte die Bürgerstiftung eine Schulung, bei der Flüchtlinge und die Mitarbeiter Landshuter und niederbayerischer Behörden direkt aufeinandertreffen, um gegenseitig zu lernen, wo die kulturellen Verständigungsschwierigkeiten lauern. Denn oft sind es Missverständnisse, die das beiderseitige Verstehen so schwierig machen. Elisabeth Saubert-Orban, die bereits die Projektentwicklung und die Pilotphase großzügig unterstützt hatte, überreichte ihr im Leseclub des Bürgerhauses Landshut eine 1000 Euro-Spende, die weiteren Flüchtlingen den Zugang sichert. Die Behörden bezahlen Ihren Anteil selbst. Nach dem Projektstart, bei dem Saubert-Orban sich selbst ein Bild von der Professionalität der Schulung und der Motivation der Teilnehmer machen konnte, erklärte sie sich spontan bereit, das Projekt weiter zu unterstützen. „Oft fehlt es ja nur am Wissen, dass das Gegenüber aus seiner Kultur heraus Dinge anders versteht, Worte, Gesten oder manchmal bloß Blicke anders interpretiert. Mit oft nur wenig Information kann da schon viel erreicht werden“, erklärt Saubert-Orban ihre Bereitschaft. Bei dem dreitägigen Seminar werden zunächst die Beschäftigten der Verwaltung und die Flüchtlinge in getrennten Trainingseinheiten geschult. Am letzten Tag treffen beide Gruppen aufeinander. Dadurch können kulturelle Differenzen, aber auch Gemeinsamkeiten, unmittelbar angesprochen und gemeinsam erlebt werden. Damit soll die Bildung von Stereotypen und Allgemeinplätzen vermieden werden. Die Veranstaltung wird von Aziz Bouabe, einem vereidigten Dolmetscher und – auch durch seine Tätigkeit bei der bayerischen Justiz – ausgewiesenen Kenner der interkulturellen Feinheiten zweisprachig, deutsch und arabisch, durchgeführt.

 

Zum Bild (v.l.n.r.): Anke Humpeneder-Graf bedankte sich bei Elisabeth Saubert-Orban für die Spende. Damit steht die Schulung der Bürgerstiftung auch weiterhin für Flüchtlinge offen.