Home Allgemein

 

10.000 Euro mal 6

Familie Imhoff: OB Rampf rühmt großherzige Spendenbereitschaft

„Ich bin total überwältigt”, freute sich am Dienstag Oberbürgermeister Hans Rampf. Der Grund: Die treue und jahrelange Unterstützung von Michael Imhoff, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des international tätigen Zeitschriftenvertriebes MZV, und seiner Frau Angela: Wie bereits in den sechs Jahren zuvor, überreichten sie dem Oberbürgermeister auch heuer wieder so kurz vor Weihnachten eine außerordentlich großzügige Spende in Höhe von 10.000 Euro zugunsten Rampfs „Direkthilfe für Landshuter in Not”. Der Rathauschef rühmte die „ungebrochen großherzige Spendenbereitschaft” der Familie Imhoff. „Ich kann Ihnen gar nicht genug danken”, sagte Rampf. Dank der „immer wieder unglaublich großzügigen finanziellen Unterstützung”, ergänzte der Oberbürgermeister, habe bereits vielen bedürftigen Landshutern geholfen werden können. „Herr Imhoff unterstützt viele soziale Projekte in der Stadt, zudem die Direkthilfe-Aktion und das seit vielen Jahren, quasi von Beginn an”, informierte Rampf. Über 65.000 Euro habe Imhoff bislang zugunsten Landshutern in Not gespendet. Diese Großzügigkeit sei nicht alltäglich, sagte Rampf. „Imhoff hilft dort, wo Hilfe nötig ist”, so der Oberbürgermeister und hob ihn als einen „großherzigen Menschen” hervor. „Die Aktion ist etwas ganz Besonderes”, sagte Imhoff, der sich bei den Übergabeterminen stets bescheiden zeigt. Die Direkthilfe, so Imhoff weiter, schätze er sehr, weil das Geld vor allem unbürokratisch und direkt bei den Menschen ankomme, die bitternötig darauf angewiesen seien. „Dein soziales Engagement ist sehr wertvoll. Ein großes Dankeschön dafür”, zollte Rampf Imhoff seine große Wertschätzung.

Foto:

Stadt Landshut

Bildunterschrift:

10.000 Euro spendeten der Zeitschriften-Verleger Michael Imhoff (rechts) und seine Frau Angela auch dieses Jahr zugunsten der Direkthilfe von Oberbürgermeister Hans Rampf für Landshuter in Not.