Home Allgemein WOHNRAUM SCHAFFEN FÜR LANDSHUTER — Ja zur Bebauung der Ochsenau unter der...

WOHNRAUM SCHAFFEN FÜR LANDSHUTER — Ja zur Bebauung der Ochsenau unter der Prämisse des Einheimischenmodells – Antrag von CSU-JL-BFL

Fraktionen von CSU und Junger Liste / BFL stellen gemeinsamen Antrag zum Plenum am Freitag:

Wohnraum schaffen für Landshuter – ja zur Bebauung der Ochsenau unter der Prämisse des Einheimischenmodells

 

Die Fraktionen von CSU und Junger Liste / BFL sind sich einig. Im Rahmen eines Antrages zum Plenum am Freitag werden sich beide Fraktionen gemeinsam für eine Bebauung der Ochsenau aussprechen. „Landshut benötigt Wohnraum, daher werden wir der Aufstellung eines Bebauungsplanes in der Ochsenau zustimmen“, äußert Bernd Friedrich, stellv. Fraktionsvorsitzender JL/BFL.

Dabei ist es den Fraktionen aber wichtig, dass der Oberbürgermeister sein Versprechen umsetzt und die entsprechenden notwendigen infrastrukturellen Maßnahmen (Straßen, Kindergarten, Schule, Nahversorger) zügig umsetzt.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CSU, Maximilian Götzer, macht deutlich: „Wir sind für die Bebauung, aber die infrastrukturellen Rahmenbedingungen müssen passen.“

Wichtig ist den beiden Fraktionen aber vor allem, dass hauptsächlich Einheimische von dieser Bebauung profitieren. Dr. Thomas Haslinger dazu: „Das seinerzeit unter Oberbürgermeister Josef Deimer mit dem Bund Naturschutz ausgehandelte Vorgehen, Schutz eines Großteils der Natur und Bebauung von gut 20 Hektar, war sehr weitsichtig und absolut richtig. Keiner konnte jedoch damals den Wohnungsdruck abschätzen. Daher wollen wir vor allem unsere Landshuter Bevölkerung mit Wohnraum versorgen. Mittel dazu ist für uns das Einheimischenmodell, über das wir a. Wohnraum priorisiert unseren einheimischen landshuter Bürgern und b. auch zu einem gewissen Grad vergünstigt zur Verfügung stellen wollen. So sollen gerade junge Familien und Normalverdiener eine Chance erhalten, in unserer schönen Stadt zu bleiben.“

 

Foto: lodermeier