Home Allgemein VERSTÄRKUNG IM HOSPIZVEREIN — Unterstützung durch Franz Menzl als angestellter Koordinator

VERSTÄRKUNG IM HOSPIZVEREIN — Unterstützung durch Franz Menzl als angestellter Koordinator

Bildtext: (von links) Nicole Schäfer, Franz Menzl, Kunibert Herzing (1. Vorsitzender), Hans Buck (Schatzmeister)

 

Verstärkung im Hospizverein

Hospizarbeit ist kein einfaches Thema, da braucht es Unterstützung von vielen Seiten.

Unterstützung erfährt der Hospizverein Landshut e.V. seit 1. Januar nun auch von Franz Menzl als angestellten Koordinator. Menzl ist ausgeblideter Theologe und als solcher bereits viel mit den Themen Sterben und Trauer befasst und beschäftigt gewesen.

Die Angebote des Hospizvereins wurden in den letzten Jahren immer mehr erweitert, gleichzeitig stieg auch die Zahl der Begleitungen von schwerstkranken und sterbenden Menschen in Stadt und Landkreis Landshut an, so dass das Team der Koordinatoren im Hospizverein Landshut Verstärkung brauchte. Aufgabe der Koordinatoren ist  vorallem die Einsatzplanung und Koordinierung der Begleitungen. Aber auch die Ausbildung der ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleiter gehört zum Tätigkeitsbereich. Eben diese Ausbildung zum Hospizbegleiter hat Franz Menzl vor zwei Jahren beim Hospizverein Landshut selbst absolviert und danach reifte der Wunsch in ihm, mehr in der Hospizarbeit tätig zu sein. „Ich freu mich sehr auf diese spannende und gleichzeitig auch äußerst anspruchsvolle Aufgabe“, so Menzl bei der Begrüßung am ersten Arbeitstag durch Vorsitzenden Kunibert Herzing, Schatzmeister Johann Buck und Kollegin Nicole Schäfer.