AllgemeinDaten & FaktenGesundheit & MedizinPolizeiinspektion LandshutPolizeiinspektion RottenburgPopulärPortraitSicherheitSozialesVerkehrWirtschaft und Unternehmen

Verletzter Täter flieht in der Wolfgangssiedlung – Vandalismus um den Bischof-Sailer-Platz

Polizeiinspektion Landshut, Pressebericht Freitag, 02. April 2021

Stadtgebiet Landshut

Unfallflucht mit verletztem Täter in der Wolfgangssiedlung

LANDSHUT (STADT): Am Donnerstag zwischen 10:00 Uhr vormittags und spätem Nachmittag stellte ein Verkehrsteilnehmer seinen blauen VW Golf Variant in der Flurstraße am Fahrbahnrand ab. Als der Eigentümer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er diverse Beschädigungen im Heckbereich fest. Auffällig beim Vorfinden des Fahrzeuges war die Tatsache, dass sich offensichtlich Zähne bzw. Zahnteile des Verursachers auf dem Dach des beschädigten Pkw befanden. Ein Zweiradfahrer kann als möglicher Unfallverursacher somit nicht ausgeschlossen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach erster Einschätzung auf einen unteren bis mittleren vierstelligen Eurobetrag. Die Polizeiinspektion Landshut ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet unter Tel. 0871/9252-0 um entsprechende Hinweise.

Mehrere Gegenstände und Einrichtungen rund um den Bischof-Sailer-Platz beschädigt

LANDSHUT (STADT): Während der vergangenen Wochen kam es im Bereich rund um den Bischof-Sailer-Platz zu mehreren Sachbeschädigungsdelikten. Insbesondere wurde auch eine Tiefgarage angegangen und dort Klimanlagenteile, Lichtschalter sowie Absperrpfosten und dergleichen beschädigt. Tatverdächtig sind mehrere Gruppen von Jugendlichen, die sich derzeit im Gebiet zwischen Maxwehr und Ursulinenturnhalle aufhalten. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei entsprechenden Wahrnehmungen frühzeitig telefonisch unter 0871/9252-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Parkscheinautomat im Parkhaus des Kinderkrankenhauses angegangen

LANDSHUT (STADT): Im Zeitraum zwischen Samstag, den 27.03.2021 und Donnerstag, den 01.04.2021 wurde durch Unbekannte offensichtlich versucht, einen Parkscheinautomaten im Parkhaus des Landshuter Kinderkrankenhauses aufzubrechen. Der oder die Täter scheiterten an der stabilen Bauweise und gelangten nicht ins Innere des Automaten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf ca. 2500,- Euro. Die Polizei Landshut bittet unter Tel. 0871/9252-0 um Hinweise.

Landkreisgebiet Landshut

Herrenlose Metallbearbeitungsmaschine auf der Fahrbahn verursacht Verkehrsbehinderungen

BRUCHBERG (LKRS. LANDSHUT): Am Donnerstagnachmittag wurde im Ortsteil Gündlkofen eine größere Metallbearbeitungsmaschine angeliefert. Die knapp eine Tonne schwere Ware kippte dem verantwortlichen Lkw-Fahrer hierbei offenbar um und fiel auf die Straße. Dies kümmerte den noch zu ermittelnden Lieferanten offenbar nicht. Er entfernte sich vom Ort des Geschehens, ohne sich um eine entsprechende Absicherung bzw. Beseitigung des Gegenstandes zu kümmern. Obendrein verlor die beschädigte Maschine anschließend noch Öl. Es kam zu einer nicht unerheblichen Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer. Die PI Landshut ermittelt wegen des Verdachts auf ein Vergehen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, die möglicherweise gefährdet wurden, sich unter Tel. 0871/9252-0 zu melden.

In mobiler Baustellentoilette gezündelt

ERGOLDING (LKRS. LANDSHUT): Am Donnerstagnachmittag gegen 17:00 Uhr wurden Passanten in der Fischergasse auf ein sogenanntes „Dixi-Klo“ aufmerksam, in dessen Inneren sich ein Feuer auszubreiten drohte. Das beginnende Feuer konnte frühzeitig gelöscht werden. Die eintreffende Streife stellte fest, dass offensichtlich mittels Streichhölzern und Toilettenpapier gezündelt worden war. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Polizeiinspektion Landshut hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel. 0871/9252-0 um Hinweise.

Pressemeldung der PI Rottenburg vom 02.04.2021

Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen

ERGOLDSBACH/ LKR Landshut; Am Donnerstag, den 01.04.2021, gegen 19:45 Uhr, wurden an einer Bushaltestelle in der Badstraße fünf Jugendliche bzw. junge Erwachsene einer Personenkontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass sich die 14 bis 20-jährigen Personen dort zusammen trafen und allesamt aus verschiedenen Haushalten stammen. Die Personen erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner