AllgemeinBildung / HochschuleDaten & FaktenGesundheit & MedizinPopulärPortraitSicherheitSozialesTechnikTermineWirtschaft und Unternehmen

Sie verdienen höchsten Respekt

Die zehn frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger mit Klassenlehrer Thomas Brand (vorne 2.v.r.). Fotos: Klinikum Landshut

Pressemitteilung

10 Gesundheits- und Krankenpfleger am Klinikum erlangen ihr Examen

Ihr Beruf fordert gleichermaßen Kopf, Körper und Herz: Am Freitag sind zehn frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger des Klinikums Landshut ins Berufsleben entlassen worden. Acht ehemalige Schüler starten nun ihr Berufsleben am Klinikum.

„Symbolisch betrachtet haben Sie nun den ersten Abschnitt Ihres beruflichen Weges erfolgreich beschritten. Dieser Weg, vor allem im letzten Ausbildungsjahr, war aufgrund der Corona-Pandemie für Sie nicht immer leicht und ohne Hürden – aber bestimmt abwechslungsreich“: So verabschiedete Schulleiterin Silke Steffl am Freitag die Klasse 3a in der Berufsfachschule. Die zehn neu examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger haben ihre Ausbildung nach drei Jahren erfolgreich abgeschlossen.
Die Prüfungsbeste mit einem Gesamtdurchschnitt von 1,33 ist Lilia Fedik. Einen Schnitt von 1,66 haben Karla Borz, Melina Lapper, Stefan Müller und Justyna Ogbewi erreicht. Ebenfalls über ihren Abschluss freuen sich: Lisa Gilch, Jasmin König, Mercedes Paprocki, Leander Thielicke und Nina Windolf. „Sie alle reihen sich heute in die Liste von 2409 ehemaligen Auszubildenden ein, welche seit 1953 ihre Berufsausbildung erfolgreich an unserer Berufsfachschule für Krankenpflege absolviert haben“, so Steffl weiter. Ihr Wunsch: „Dass alle Pflegenden endlich auch auf höherer Ebene so wertgeschätzt werden, wie es sich eigentlich für eine systemrelevante, besonders zu schützende Spezies gehört.“
Auch Oberbürgermeister Alexander Putz gratulierte den Absolventen herzlich zu ihrem Abschluss. „Sie haben sich für einen Beruf entschieden, in dem Sie einen wesentlichen Einfluss auf das Wohlbefinden anderer Menschen haben.“ Das verdiene höchsten Respekt. „Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass Sie sich und dem Beruf treu bleiben.“
„Sie haben einen besonders anspruchsvollen, aber tollen Beruf gewählt. Er fordert gleichermaßen Kopf, Körper und Herz“, betonte auch Geschäftsführer Dr. Philipp Ostwald am Freitag. Besonders freue er sich darüber, dass acht der zehn ehemaligen Schüler ihre Berufslaufbahn am Klinikum beginnen. „Sie werden unter anderem unsere internistische Intensivstation, die onkologische Schwerpunkt-Station und die chirurgischen Stationen verstärken. Und ich glaube nicht, dass ich übertreibe, wenn ich sage: Ihre Kolleginnen und Kollegen freuen sich schon sehr auf Ihre tatkräftige Unterstützung.“ Außerdem dankte Ostwald der Schulleitung, dem Lehrpersonal und allen, die an der Ausbildung mitgewirkt haben. „Sie sind unsere Nachwuchsschmiede am Klinikum und haben erneut top ausgebildete Fachkräfte hervorgebracht.“
„Ich wünsche Ihnen, dass Sie immer Ihre zentrale Rolle für die Patienten wahrnehmen und sich aktiv einbringen, im Team und in der Zusammenarbeit mit Kollegen“: Das gab der Ärztliche Direktor Prof. Stephan Holmer den Absolventen am Freitag mit auf den Weg. „Als Pflegende sind Sie immer am nächsten dran an den Patienten. Ihre Tätigkeit und Ihr persönlicher Einsatz entscheiden in hohem Maße über den gesamten Erfolg.“
„Dieser Abschluss ist nicht das Ende, sondern ganz im Gegenteil der Anfang einer hoffentlich lebenslangen Karriere in der Krankenpflege in unserem Haus“, so Pflegedirektor Jürgen Bacher. „Nach 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis haben Sie nun eine anspruchsvolle Ausbildung abgeschlossen.“ Er gab den Abschlussschülern unter anderem mit, in sich selbst zu investieren. „Die einzige Investition, die sich tausendmal ausbezahlt.“
Auch Klassenlehrer Thomas Brand gratulierte seinen Schülern herzlich zu ihrem Abschluss. Besonders bedankte er sich für das Vertrauen der Schüler, besonders unter den manchmal schwierigen Ausbildungsbedingungen während der Pandemie.
Anfang 2020 wurden die drei Berufsbilder der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege zu einer generalistischen Ausbildung zusammengeführt. Seitdem bildet die Berufsfachschule zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann aus, Start ist jedes Jahr am 1. April und 1. September.
Für den 1. April sind derzeit noch wenige Plätze frei – Kurzentschlossene können sich gerne noch bewerben.
Mehr Informationen zur Ausbildung gibt es unter www.klinikum-landshut.de/karriere

Die frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger mit den Gratulanten (vorne v.l.) Klassenlehrer Thomas Brand, Geschäftsführer Dr. Philipp Ostwald, Oberbürgermeister Alexander Putz, Schulleiterin Silke Steffl sowie (2. Reihe 3.v.l.) Ärztlicher Direktor Prof. Stephan Holmer und Pflegedirektor Jürgen Bacher.
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner