Home Allgemein Obdachlosigkeit und Wohnungsnot: die CSU-Stadtratsfraktion hört an und wird sofort aktiv

Obdachlosigkeit und Wohnungsnot: die CSU-Stadtratsfraktion hört an und wird sofort aktiv

Innerhalb von weniger als 12 Stunden nach der Anhörung hatte die CSU-Stadtratsfraktion bereits begonnen den aus den gewonnenen Erkenntnissen gebotenen Antrag zu entwerfen. Kurz vor 14.00 Uhr wurde er bereits beim Oberbürgermeister vorgelegt:

An den

Stadtrat der

Stadt Landshut

ANTRAG
Der Stadtrat möge beschließen :

Die Ver waltung wird gebeten, im nächst möglichen Plenum einen Situationsbericht zum Thema Obdachlosigkeit in der Stadt Landshut zu erstellen, insbesondere die Situation Nikolausheim, Leerstände städtischer Imm obilien, statistische Daten bezüglich der betroffenen Personen, soweit möglich, sind darzustellen.

Es sollen Maßnahmen vorgeschlagen werden, um eine gebotene Verbesserung der Situation zu erreichen.

Die Möglichkeiten zur Erlangung entsprechender För dermittel sind abzufragen.

Die Schaffung einer zentralen Koordinierungs – und Anlaufstelle soll geprüft werden.

Die Erstellung einer „ Sozialfibel “ als Ratgeber und Übersicht für Hilfeleistungen im Bereich Obdachlosigkeit und Wohnungssuche wird angeregt.

BEGRÜNDUNG

Die CSU – Fraktion möchte die Informationen des CSU – Forums beziehungsweise Hearings vom 4.12.2017, an dem auch der Oberbürgermeister teilnahm, gezielt und gründlich angehen, wo bei die wesentlichen Erkenntnisse seitens der Verwaltung über die in Landshut vorliegenden Verhältnisse hinsichtlich Obdachlosigkeit , Wohnungsnot und Unterbringung eine wichtige Voraussitzung bilden, um erforderliche Lösungen zu erarbeiten.

Für die CSU-Fraktion:

gez. Rudolf Schnur          gez. Dr. Dagmar Kaindl        gez. Ludwig Zellner        gez. Maximilian Götzer