AllgemeinDaten & FaktenPolizeiinspektion VilsbiburgPortraitSicherheitSozialesVerkehr

Mysteriöser Verkehrsunfall geklärt – Rollsplitt bringt Motorradfahrer zum Sturz – Ohne Helm und Fahrerlaubnis unterwegs

Polizeiinspektion Vilsbiburg, Pressebericht vom Freitag, 4. September 2020

Ohne Helm und Fahrerlaubnis unterwegs

BAIERBACH, LKRS. LANDSHUT. Mann fährt ohne erforderlicher Fahrerlaubnis mit Kleinkraftrad.

Das war nicht besonders schlau: Am Donnerstag, 03.09.2020, um 14.55 Uhr, fuhr auf der Kreisstraße LA 33 in Höhe Neudeck ein 21-jähriger Mann mit seinem Kleinkraftrad. Einer zufälligerweise dort ebenfalls fahrende Polizeistreife fiel er dabei zwangsläufig auf, weil er ohne Helm unterwegs war. Die Beamten hielten ihn daraufhin auf. Im Verlauf der Verkehrskontrolle stellte sich dann heraus, dass das Kleinkraftrad deutlich schneller als erlaubt fährt. Dadurch hätte er eine andere Fahrerlaubnisklasse benötigt, die er aber nicht besitzt. Das Kleinkraftrad wurde daraufhin zur Prüfung der tatsächlichen Geschwindigkeit sichergestellt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Verstoß gegen Corona-Hygienekonzept

VILSBIBURG, LKRS. LANDSHUT. Gaststätte führt keinerlei Aufzeichnung über Kontaktdaten der Gäste.

Am Donnerstag den 04.09.2020, wurden in den Abendstunden mehrere Gaststätten einer Kontrolle unterzogen. Grund hierfür waren mehrere Beschwerden bzw. Mitteilungen von Bürgern beim Landratsamt und der Stadt Vilsbiburg, dass in diesen die im Rahmen der Corona-Pandemie erlassenen Hygienekonzepte/-vorschriften, insbesondere das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes, nicht befolgt würden. Die Kontrollen verliefen weitgehend ohne Beanstandungen. In einer Lokalität konnte der Betreiber allerdings keinerlei Aufzeichnungen über die Kontaktdaten der anwesenden Gäste vorweisen. Hierzu wäre er allerdings verpflichtet gewesen, um eine nachträgliche Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Den Betreiber erwartet nun ein Bußgeld im vierstelligen Bereich nach dem Infektionsschutzgesetz.

Rollsplitt bringt Motorradfahrer zum Sturz

VELDEN, LKRS. LANDSHUT. Motorradfahrer stürzt im Kurvenbereich alleinbeteiligt und verletzt sich dabei leicht.

Am Freitag, 04.09.2020, um 11.00 Uhr, stürzte ein 44jähriger Motorradfahrer auf der Kreisstraße LA 58 in Ruprechtsberg aufgrund Rollsplitts alleinbeteiligt in einer Linkskurve. Am Motorrad entstand lediglich ein geringer Sachschaden. Der Fahrer wurde leicht verletzt durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Mysteriöser Verkehrsunfall geklärt

Baierbach, Lkrs. Landshut. Mann gesteht nachträglich Fahrereigenschaften.

In der Pressemitteilung vom 03.09.2020 wurde über einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße LA 33 bei Fahring berichtet. Einer der am Unfallort anwesenden Personen behauptete trotz entsprechender Belehrungen steif und fest, dass nicht er, sondern eine weibliche Person gefahren, und er nur Beifahrer gewesen sei. Da diese Person angeblich flüchtig war, wurde unter anderem mit dem Polizeihubschrauber eine größere Suchaktion durchgeführt. Der Blutentnahme konnte sich der alkoholisierte Mann aber dadurch trotzdem nicht entziehen. Wohl aufgrund der nahezu erdrückenden Indizien kam der Mann heute völlig nüchtern zur Polizei Vilsbiburg und gestand ein, dass er der Fahrer war und sich alleine im Fahrzeug befand. Als Grund für sein Verhalten am Unfallort gab er Angst vor den Konsequenzen und Verwirrung an. Davon unabhängig wird der Vorfall aber richtig teuer für den Mann. Am Unfallort wurde er vor Start der Suchaktion eingehend belehrt, dass bei falschen Angaben seinerseits er die Kosten hierfür zu tragen hat. Dieser Fall tritt nun ein. Er muss jetzt – zusätzlich zum Führerscheinentzug und strafrechtlichem Ermittlungsverfahren – mit einem Kostenbescheid in hoher vierstelligen Höhe durch die Polizei rechnen.

Foto: klartext.LA

 

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner