Home Allgemein Leserbrief: VLC – Technik zukunftsweisende Datenkommunikation – eine Alternative zu WLAN

Leserbrief: VLC – Technik zukunftsweisende Datenkommunikation – eine Alternative zu WLAN

Pressebericht über den Besuch der Bürgerinitiative Mobilfunk Region Freudenstadt auf der Insel Mainau – Projekt VLC – Technik

Wie bereits angekündigt, haben Mitglieder der Bürgerinitiative Mobilfunk Region Freudenstadt sich auf der Insel Mainau mit dem VLC – Projekt (Datenübertragung mittels Licht) des Heinrich Hertz – Instituts befasst.

Das dortige Projekt, das von der Bodensseekonferenz der Anrainerstaaten mit initiiert wurde, ist um eine umwelt- und gesundheitsverträgliche Datenkommunikation bemüht und bringt eine strahlungsfreie Datenkommunikation als Alternative zu den gesundheitsschädlichen Mikrowellen oder Mobilfunkstrahlen in Gang.

Die Datenübertragung mittels Licht wäre eigentlich hier zu Lande längst überfällig.

VLC ist nämlich in einigen asiatischen Ländern schon wesentlich weiter entwickelt, vielleicht nicht, weil man sich dort mehr um die Strahlenbelastung der Bevölkerung sorgt, sondern weil die Technik eine störungsfreie Datenübertragung mit höheren Raten ermöglicht. Insoweit sollte man aufmerksam sein, dass wir nicht ähnlich wie bei Solar ins Hintertreffen geraten, zumal diese Technologie auch Arbeitskräfte schafft. So können beispielsweise Schweißroboter ohne Störung der Elektronik mittels Licht gesteuert werden. Ebenso gibt es in der Medizintechnik einige Anwendungsfelder.

Das optische Datenübertragung besser ist als Funkstrahlen, wird einem bewusst, wenn man die Überlegenheit des Glasfaserkabels gegenüber dem Kupferkabel kennt.

Das Heinrich-Hertz–Institut für Nachrichtentechnik in Berlin der Fraunhofer- Gesellschaft hat das Projekt wissenschaftlich kompetent durchgeführt, finanziell gefördert wurde es durch das Baden-Württembergische Ministerium für Umwelt, Klima und Energie.

Das System mit 2 Anlagen war in den Konferenzräumen der Insel Mainau 2 Jahre installiert und wurde dort mit vollem Erfolg erprobt.

Eine Anlage wird noch ca, 1 Jahr zu Demonstrationszwecken auf der Insel verbleiben, während die 2. Anlage in einem Stuttgarter Gymnasium weiter erprobt und entwickelt wird. Die Experten Dr. Andrea Leute, Dr. Stefan Zbornik und Günter Dolak von Bodenssemobilfunk gaben sich große Mühe, den Freudenstädter Besuchern einen Nachmittag lang ausführlich die Funktion und Möglichkeiten der Technologie zu erläutern.

Nach Auffassung der Freudenstädter Teilnehmer bringt die VLC – Technologie erhebliche Vorteile, sowohl hinsichtlich der Strahlenbelastung als auch der Datensicherheit. Selbst die Übertragungsrate ist größer als bei WLAN.

Der Einsatz von VLC in Schulen aber auch in allen Räumen, in denen viele Menschen zusammenkommen, wie Veranstaltungssälen, Eisenbahnen, Krankenhäusern, aber auch auf Innenstadtplätzen sollten die ersten Schritte für eine zielgerichtete Anwendung  sein.

Wir hoffen, dass die Landesregierung aber auch der Bund Finanzmittel für weitere Projekte zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Lambacher

 

Bitte teilen