AllgemeinDaten & FaktenGesundheit & MedizinPopulärPortraitReisenSoziales

Großzügige Spenden des Liederkranzes Adlkofen

(Dritte von links Brigitte Hofbauer, Vorsitzende des Liederkranzes Adlkofen, bei der Spendenübergabe an die drei Vereine); Foto: Nepalhilfe-Aham

Trotz der vielen Corona-Einschränkungen sowie der Absage zahlreicher Chor- und Gesangsproben, annullierter Auftritte, fehlender Kirchenmusik und sonstigen Veranstaltungen, engagierten sich die Mitglieder des Liederkranzes Adlkofen wiederholt für besondere, soziale Initiativen. Der Liederkranz Adlkofen wurde im Jahre 1954 als Verein gegründet und ist ein bestens bekannter gemischter Frauen- und Männerchor, Mitglied im Bayerischen Sängerbund. In der Pfarrgemeinde St. Thomas in Adlkofen, übernimmt er seit vielen Jahren sehr engagiert die Aufgaben des Kirchenchores. Der Liederkranz unterstützt traditionell die Arbeit sozial tätiger Vereine und Initiativen. So konnten in diesem Jahr gleich drei Vereine mit einer großzügigen Zuwendung von je 1.000,00 Euro überrascht werden. Die Geldspenden gingen zu gleichen Anteilen an die „Elterninitiative Intern 3 im Haunerschen Kinderspital München e.V.“ an die „Selbsthilfegruppe Leukämie Landshut e.V.“ und an die „Nepalhilfe-Aham“.
Der Verein „Elterninitiative-Intern 3“ hilft unmittelbar den krebskranken Kindern in der Bewältigung ihrer Erkrankungen, unterstützt die betroffenen Mütter und Väter in ihren schwierigen Aufgaben und bildet das Bindeglied zwischen medizinischer Versorgung und psychosozialer Betreuung. Außerdem finanziert die Elterninitiative zusätzliches Personal auf der Station Intern 3 der Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital und beteiligt sich finanziell an der Kinderkrebsforschung (www.eltern-intern3.de).
Die „Selbsthilfegruppe Leukämie“ ist eine Selbsthilfegruppe für Menschen die an akuter oder chronischer Leukämie, bzw. einer anderen bösartigen Erkrankung von Blut, Lymphknoten, oder Knochenmark leiden. Sie engagiert sich, um den Patienten und Angehörigen bei der schwierigen Bewältigung der Erkrankung zu helfen und die Gesamtsituation der Betroffenen zu verbessern. Die Selbsthilfegruppe bietet Begleitung und Unterstützung für Patienten und Angehörige durch unterschiedliche Angebote und Aktivitäten, sowie die Erarbeitung verschiedener Therapieformen, Beratung und Aufklärung (www.shg-leukaemie.de).
Die „Nepalhilfe-Aham“ setzt sich seit über 30 Jahren für den Aufbau und Unterhalt der Armenschulen in Nepal ein, hier besonders für die kontinuierliche Förderung der Schulbildung von benachteiligten Mädchen. So gibt es aufgrund der Corona-Krise in Nepal derzeit einen großen Unterstützungs- und Hilfebedarf für die tägliche Arbeit der Mary-Ward-Schwestern und den so wichtigen Wiederanlauf des Schulbetriebs. Aktuell werden dringend finanzielle Mittel für den Betrieb der Armenschule in Lubhu, Lalitpur mit angeschlossenen Hostel für 25 Mädchen benötigt (www.nepalhilfe-aham.de).
Mit einem herzlichen Dankeschön nahmen die drei Vereine, vertreten durch Frau Christa Meier von der Elterninitiative Intern 3, Frau Petra Schiffl von der Selbsthilfegruppe Leukämie und Herrn Wolfgang Penzkofer von der Nepalhilfe-Aham, die großzügigen Spenden von Brigitte Hofbauer, Vorsitzende des Liederkranzes entgegen. Diese Geldspenden werden für die weiteren Initiativen und Hilfsmaßnahmen in den jeweiligen Vereinen dringend benötigt.

Nepalhilfe Aham, Rosenstraße 18, 84168 Aham – Loizenkirchen,
1. Vorsitzender: Wolfgang Penzkofer, 2. Vorsitzende:  Dagmar Hofbauer

E-Mail:              info@nepalhilfe-aham.de

Web:                 www.nepalhilfe-aham.de

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"