Home Allgemein FASTENZEIT: VERZICHTEN – ABER MASSVOLL — Evi Wimberger von der AOK Lndshut:...

FASTENZEIT: VERZICHTEN – ABER MASSVOLL — Evi Wimberger von der AOK Lndshut: Erwartungen nicht zu hoch stecken

Fastenzeit:

Verzichten – aber maßvoll

 

Mit Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Menschen fasten. Einer davon ist sicherlich der Wunsch, dadurch abzunehmen. „Dabei dürfen die Erwartungen nicht zu hoch gesteckt werden“, sagt Evi Wimberger, Ernährungsfachkraft bei der AOK in Landshut. Überflüssige Pfunde sind nach einem radikalen Verzicht schnell wieder drauf, die entschlackende Wirkung des Fastens ist ein Mythos. Für manche Menschen birgt das Fasten sogar gesundheitliche Risiken. Doch der Verzicht beflügelt Fastende. „Man kann diese Zeit gut als Einstieg in eine gesündere Lebensweise nutzen“, so Evi Wimberger.

 

Tipps für reine Fastenkuren

Ganz wichtig vor dem Fasten in Eigenregie ist es, den Rat des Hausarztes einzuholen, denn Fasten ist auch für einen gesunden Körper belastend. Optimaler weise sollte mit ärztlicher Begleitung gefastet werden. Überhaupt nicht fasten sollten unter anderem Kinder, Schwangere, stillende Mütter, Untergewichtige, Krebs- und Herzkranke, Personen mit erhöhten Harnsäurewerten sowie Diabetiker. Denn durch das Fasten kann die Wirkung von Medikamenten beeinflusst und verändert werden. Auch von längeren Fastenzeiten ist abzuraten. Wer zu Hause und nicht in einer Klinik fastet, sollte dies höchstens eine Woche tun, raten Experten. „Wer längere Zeit, also zehn Tage oder mehr, auf feste Nahrung verzichtet, muss mit Erschöpfungszuständen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und niedrigem Blutdruck rechnen“, sagt Evi Wimberger. Wer übertreibt, kann seine Gesundheit sogar gefährden. Denn durch den radikalen Nahrungsentzug drosselt der Körper den Energieverbrauch auf Sparflamme. Bekommt er wieder normal zu essen, nimmt das Körpergewicht sprunghaft zu – ein Vorgang, der als „Jojo-Effekt“ bekannt ist. „Vor allem lernen Menschen mit Übergewicht allein durch Fasten nicht, wie sie sich in Zukunft besser ernähren können“, erklärt die Ernährungsberaterin. Wer dauerhaft abnehmen will, müsse die Ernährung und sein Essverhalten umstellen und sich mehr bewegen.

 

Unterstützung Gleichgesinnter hilft

Eine gesunde Methode zeigt das AOK-Programm „Abnehmen mit Genuss“, ein online Programm, oder „Aktiv abnehmen“ in kleinen Gruppen mit Gleichgesinnten. Es ist ein ausgewogenes und effektives Gesamtpaket zum Schlankwerden und Schlankbleiben – angepasst an persönliche Ziele und Bedürfnisse. „Ziel ist, den Körper besser zu verstehen, sich richtig zu ernähren, ausreichend zu bewegen und sein neues Gewicht langfristig zu halten“, sagt Evi Wimberger. Beide Programme basieren auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie praktischen Erfahrungen zahlreicher Teilnehmer. Der Teilnehmer kann bei dem Programm „Abnehmen mit Genuss“ zwischen dem Online-Programm oder dem klassischen Briefprogramm wählen. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.abnehmen-mit-genuss.de. AOK-Versicherte, die das Programm absolviert haben, erhalten von der AOK Landshut die Kosten von 44,90 Euro zurück. Wer eine persönliche Beratung und Betreuung unter Gleichgesinnten vor Ort vorzieht, kann sich für das Programm „Aktiv abnehmen“ unter www.aok-gesundheitskurse.de oder Tel. 0871 695210 anmelden. Plätze sind noch frei für die Kurse in Vilsbiburg am Montag, 19. Februar, 19 Uhr, oder in Rottenburg am Donnerstag, 22. Februar, 18:30 Uhr.

 

Weitere Internet-Tipps:

www.aok.de > Gesundes Leben > Gesund im Alltag > Diäten im Check

www.dge.de