Home Allgemein „DER MENSCH IST WAS ER ISST — Erfahrungsaustausch rund um den Darm...

„DER MENSCH IST WAS ER ISST — Erfahrungsaustausch rund um den Darm — Zahlreiche Besucher beim Darmgesundheitstag am Krankenhaus Landshut-Achdorf

Pressemitteilung

 

Informationen und Erfahrungsaustausch rund um den Darm

Zahlreiche Besucher beim Darmgesundheitstag am Krankenhaus Landshut-Achdorf

„Der Mensch ist, was er isst“ – dass diese Weisheit von Ludwig Feuerbach heute aktueller denn je ist, zeigte sich beim Darmgesundheitstag am vergangenen Samstag am Krankenhaus Landshut-Achdorf. Zahlreiche Besucher kamen zu der Veranstaltung, um sich anhand der Vorträge von Prof. Dr. Johannes Schmidt, dem Chefarzt der Chirurgischen Klinik I und Privatdozent Dr. Bruno Neu, Chefarzt der Medizinischen Klinik II über Krankheitsbilder und deren Behandlung zu informieren und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

 

„Was unser Darm alles leistet, was in ihm lebt und wie es uns beeinflusst“ – darüber sprach im Rahmen des ersten Vortrags Chefarzt PD Dr. Bruno Neu. Konkret ging er auf den Aufbau sowie die Aufgaben des Dickdarms ein und erklärte, warum die Darmflora in Bezug auf das Immunsystem so bedeutend für die Gesundheit des Menschen ist. „Unsere Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf unsere Darmflora und diese wiederum beeinflusst unsere Emotionen, unser Schmerzempfinden und unsere Gefühlslage“, so PD Dr. Neu.

 

Anschließend ging Chefarzt Prof. Dr. Johannes Schmidt unter dem Motto „Ich muss mal und nicht ich will mal“ der Frage auf den Grund, wie Hämorrhoiden vorgebeugt werden kann. Neben gesunder Ernährung mit vielen Ballaststoffen, wenig Zucker, ausreichend Vitamin C und Magnesium sowie mindestens 1,2 Liter Flüssigkeitszufuhr pro Tag könne auch viel Bewegung und wenig Stress einer Hämorrhoidenerkrankung vorbeugen. „3-21 Darmentleerungen pro Woche sind normal“, betonte Prof. Dr. Schmidt und verwies auf Flohsamen oder Samenschalen, deren Genuss gut verträglich sei und eine begünstigende Wirkung haben könne. Im Ernstfall sei eine Darmspiegelung zwar unangenehm, jedoch schmerzfrei, sagte Prof. Dr. Schmidt, zur Entscheidung über die weitere Behandlung der Hämorrhoiden aber notwendig.

 

Über Polypen im Darm und deren Bedeutung für die Krebsentstehung sprach PD Dr. Bruno Neu. Rund 65.000 Neuerkrankungen an Dickdarmkrebs gebe es alljährlich in Deutschland, so PD Dr. Neu, das Risiko einer Erkrankung steige mit zunehmendem Alter. Er riet zur vorsorglichen Koloskopie, dabei könnten Karzinome in frühen Stadien entdeckt und Vorstufen eines Tumors entfernt werden.

 

Prof. Dr. Schmidt sprach schließlich darüber, ob Blut im Stuhl immer Krebs bedeuten muss. Er klärte über Divertikel im Darm (Ausbuchtungen, in denen sich Stuhlreste ansammeln können) auf und stellte die gängigen operativen Verfahren vor.

 

Am Ende der Vorträge nutzten die Besucher beim Darmgesundheitstag die Chance, persönliche Fragen an die Experten zu stellen und es ergaben sich angeregte Diskussionen. Schließlich wurden die Gewinner der Preise bei der Tombola gezogen und bekanntgegeben. Über ein Fahrwochenende mit dem neuen Audi Q2 freut sich Helmut Stempfhuber, Maria Bauer und Florian Attenberger gewannen die 75 € bzw. 50 € Gutscheine für Audi Original Zubehör.

 

Bildunterschrift: Neben Informationen und einem regen Austausch gab es beim Darmgesundheitstag tolle Preise zu gewinnen. Die Chefärzte Prof. Dr. Johannes Schmidt (re) und PD Dr. Bruno Neu (2.v.re) sowie Korhan Avci (links) vom Audizentrum Landshut freuten sich mit den glücklichen Gewinnern, v.l. Florian Attenberger, Helmut Stempfhuber und Maria Bauer.

Bildquelle: LAKUMED Kliniken