Home Allgemein ANERKENNUNG FÜR WIRTSCHAFTLICHE LEUCHTTÜRME — Niederbayern-Forum zeichnet fünf Top-Unternehmer im Landkreis Rottal-Inn...

ANERKENNUNG FÜR WIRTSCHAFTLICHE LEUCHTTÜRME — Niederbayern-Forum zeichnet fünf Top-Unternehmer im Landkreis Rottal-Inn aus

Anerkennung für wirtschaftliche Leuchttürme

Niederbayern-Forum zeichnet fünf Top-Unternehmer im Landkreis Rottal-Inn aus

 

Eggenfelden. Sie sind die Säulen, auf denen der wirtschaftliche Erfolg Niederbayerns aufbaut. Die Leistungsträger, die die Zukunft der Region sichern. Die Leuchttürme, die über ihren Landkreis hinaus ausstrahlen. Diese anerkennenden Worte galten am Donnerstagabend im Theater an der Rott in Eggenfelden fünf Unternehmern aus dem Landkreis Rottal-Inn, die vom Niederbayern-Forum als Top-Unternehmen Niederbayerns ausgezeichnet wurden. Diese Verleihung will der Regionalmarketingverein nun regelmäßig durchführen. Denn, wie dessen Vorsitzender und zugleich Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich beim Festabend betonte, es gelte Marketing nach innen und nach außen hin zu betreiben. „Wir sind eine hoch innovative Region, in der es sich auch hervorragend leben lässt.“ Und der Slogan „Niederbayern schafft Zukunft“ werde von den fünf Preisträgern in besonderer Weise gelebt. In fünf Kategorien wurden diese ausgewählt, weil sie jeweils in ihrer Branche Maßstäbe setzen.

Als innovative Firma durfte sich „FotoFinder“ aus Bad Birnbach über die Auszeichnung freuen. Sie hat sich mit ihrer digitalen Bilddatenbank vor allem auf Hautkrebsfrüherkennung spezialisiert und ist damit Weltmarktführer mit Kunden in über 100 Ländern.

In der Kategorie Handwerk wurde die Firma Schuhbauer aus Arnstorf ausgewählt, da sich der 70 Mitarbeiter starke Betrieb durch die Zusammenarbeit mit der Industrie sehr zukunftssicher aufgestellt hat.

Im Tourismus setzt das Hotel Sonnengut in Bad Birnbach Maßstäbe, das einzige 4-Sterne-Superior-Haus des Ortes hat 80 Mitarbeiter und einen sehr hohen Stammgästeanteil von 65 Prozent. Respektvoller Umgang und Fairness unter den Mitarbeitern und mit den Gästen sei ihr Erfolgsrezept, hoben Hans-Jörg und Petra Franzke im Interview mit Moderatorin Susanne Schöne hervor.

 

In der Kategorie Handel hatte das Möbelhaus Weko aus Pfarrkirchen die Nase vorn, vor allem, weil sich das Unternehmen aktiv mit der Digitalisierung auseinandersetzt und die Internet-Konkurrenz nicht fürchtet, sondern das Thema als neue Herausforderung annimmt.

Was die Ausbildung junger Menschen anbelangt, ist die Firma Stela Laxhuber aus Massing ein Vorzeigebetrieb. 24 der 170 Mitarbeiter werden derzeit in sechs verschiedenen Zweigen ausgebildet. So sorgt man stets selbst für den nötigen Fachkräftenachwuchs.

Alle fünf Unternehmen sind tief mit dem Landkreis Rottal-Inn verwurzelt, wofür ihnen nicht nur Landrat Michael Fahmüller dankte. Regierungspräsident Rainer Haselbeck wünschte sich, dass die Geehrten die Auszeichnung auch als Auftrag annehmen, künftig noch stärker als Botschafter Niederbayerns aufzutreten. Denn die Wirtschaftslage im Bezirk solle auch weiterhin so hervorragend sein wie im Moment. „Das ist nichts selbstverständliches, sondern muss tagtäglich hart erarbeitet werden – dazu braucht es so engagierte Unternehmer, wie Sie es sind“, so der Bezirkstagspräsident. Im Anschluss an die offizielle Preisverleihung gab es noch viel Gelegenheit, sich beim Stehempfang über die Zukunft Niederbayerns auszutauschen.

 

– ml –

 

Im Bild: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (l.), Regierungspräsident Rainer Haselbeck (3. v. l.) sowie Bertram Vogel, Geschäftsführer des Niederbayern Forums (3. v. r.), und Waldemar Herfellner von der Kreisentwicklung Rottal-Inn (r.) mit weiteren Ehrengästen und Preisträgern.