Daten & FaktenGesundheit & MedizinPolitikSicherheitWirtschaft und Unternehmen

7-Tage-Inzidenzen steigen

44 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus wurden dem Staatlichen Gesundheitsamt Landshut heute bislang gemeldet – damit sind es 8 115 Infektionen mit dem Corona-Virus, die labortechnisch bei Bürgerinnen und Bürgern der Region Landshut nachgewiesen wurden, wobei Infektionen mit der britischen Variante des mutierten Corona-Virus zusehends die Oberhand gewinnen.

Die Neuinfektionen verteilen sich, neben der Stadt Landshut, im Landkreis auf die Gemeinden Adlkofen, Altdorf, Bodenkirchen, Buch a. Erlbach, Ergolding, Geisenhausen, Kumhausen, Neufraunhofen, Niederaichbach, Pfeffenhausen, Velden, Vilsheim und Wörth. Da mit dem heutigen Tag zehn Infizierte die häusliche Quarantäne entlassen konnten, steigt die Zahl der „genesenen“ Personen auf 7 560 Dennoch erhöht sich die Zahl der aktiven Infektionen auf derzeit 307 (+ 34). 248 Personen sind in der Region Landshut in Zusammenhang mit der Pandemie verstorben sind, es ist seit geraumer Zeit kein neuer Todesfall gemeldet worden.

Die 7-Tages-Inzidenzen in Bezug auf die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus beziffert das Robert-Koch-Institut für den Landkreis Landshut heut mit 79,4, in der Stadt Landshut mit 106,3. Erneut sind beide Werte im Vergleich zum Vortag angestiegen.

Ein leichter Anstieg ist auch bei der Belegung an Normalbetten durch Covid-Patienten in den regionalen Kliniken zu verzeichnen: Waren es gestern noch 14 Personen, die isoliert werden mussten, melden die Krankenhäuser heute 16 nachweislich mit dem Corona-Virus infizierte Patienten auf ihren Normalstationen. Die Zahl derer, die in diesem Zusammenhang intensivmedizinisch betreut werden müssen, liegt bei acht, zwei weniger als am Vortag. (Stand aller Angaben: 12. März 2021).

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Consent Management mit Real Cookie Banner